11.Pilgerreise nach Rom


PEREGRINATIO AD PETRI SEDEM MMXXII


Wer sind wir?


Seit 2012 bringen Vertreter von Populus Summorum Pontificum jedes Jahr in Rom Gläubige, Priester und Ordensleute aus aller Welt zusammen, die an der Neuevangelisierung im Rhythmus der außerordentlichen Form des römischen Ritus teilnehmen wollen - also der lateinischen und gregorianischen Messe, die nach der letzten Ausgabe des 1962 von Johannes XXIII. herausgegebenen tridentinischen Messbuchs gefeiert wird. Während der dreitägigen Wallfahrt werden die Teilnehmer Zeugen der ewig jugendlichen traditionellen Liturgie.

Am Freitag versammeln sich die Pilger in Sancta Maria der Märtyrer (Pantheon) zur feierlichen Vesper,

und am Samstag wird nach eucharistischer Anbetung und einer Prozession durch die Straßen der Innenstadt Roms ein feierliches Pontifikalamt im Petersdom gefeiert.

Die Wallfahrt endet am Sonntag, dem Christkönigsfest, mit einer Messe, die in der Kirche der allerheiligsten Dreifaltigkeit von dem Prälaten gefeiert wird, der die Gläubigen während dieser Tage der Andacht und des Gebets begleitet hat.

Programm der 11. Wallfahrt

Ad Petri Sedem,

welche vom 28. bis 30. Oktober 2022 in Rom stattfindet

28. Oktober 2022 um 17:30 Uhr

Vesper in der Basilika Santa Maria ad Martyres (Pantheon)


29. Oktober 2022 um 9:30 Uhr

Anbetung in der Basilika San Celso


29. Oktober 2022 um 10:30 Uhr

Beginn der Prozession zum Petersdom


29. Oktober 2022 um 11:30 Uhr

Levitiertes Hochamt am Kathedra-Altar,


30. Oktober 2022 um 11:00 Uhr

Hochamt in Santissima Trinità dei Pelegrini


05/08/2022
 

MEHR ÜBER DIE MITGLIEDER DES CISP ERFAHREN. Heute lassen wir Fabio Marino zu Wort kommen, der uns den Verein Una Voce Italien vorstellt.


Liebe Freunde!


Wir geben heute das Wort unserem großen Freund Fabio Marino, der uns die Vereinigung Una Voce Italien vorstellt, eine Gründungsorganisation unserer römischen Pilgerfahrt, die sich in Italien für die Verteidigung der traditionellen Sprache und Musik in der katholischen Liturgie und für die Freiheit der traditionellen Messe in der Kirche einsetzt.

In Domino,


Christian Marquant

Präsident des CISP


 

Können Sie uns Una Voce Italien vorstellen?

Una Voce Italien, eine Vereinigung zur Erhaltung der gregorianischen lateinischen Liturgie, wurde am 7. Juli 1966 in Rom gegründet, als Teil der Una Voce-Bewegung, die ähnliche Vereinigungen in Frankreich und im Ausland hervorgebracht hatte.

Die Gründung wurde von der Dichterin Cristina Campo (Vittoria Guerrini) inspiriert, gefördert und unterstützt, die angesichts der zivilen, moralischen und religiösen Dekadenz des 20. Jahrhunderts die Größe des italienischen Geistes forderte.

Herzog Filippo Caffarelli, der erste Präsident der Vereinigung, war an der Gründung der Foederatio Internationalis Una Voce (FIUV) beteiligt, die 1967 formalisiert wurde.

Bald wurden in einigen der wichtigsten Städte Italiens Sektionen des römischen Vereins gegründet.

Der Zweck von Una Voce Italien ist laut Artikel 1 der Satzung "die Verteidigung der traditionellen Sprache und Musik in der Liturgie der römischen Kirche und außerhalb von ihr unter voller Beachtung der liturgischen und konziliaren Konstitutionen".

Nach der Liturgiereform, die zum Ordo Missae von Paul VI. führte, wurde das Ziel, "die lateinisch-gregorianische liturgische Tradition der katholischen Kirche" zu verteidigen, präziser formuliert, wodurch der Gebrauch des Messbuchs und aller alten liturgischen Bücher, die Kirchenmusik und alle anderen traditionellen liturgischen Formen und Elemente gefördert wurden (Artikel 3 der aktuellen Satzung).

Der Verband hat stets bekräftigt, dass Katholiken die Messe und die traditionelle Liturgie feiern und an ihr teilnehmen können, hat die Feier der tridentinischen Messe gefördert und soweit wie möglich organisiert, koordinierte in den italienischen Diözesen die Forderung nach Anwendung des Indult des Heiligen Johannes Paul II. von 1984 und des Motu proprio Ecclesia Dei von 1988, förderte die effektive Anwendung des Motu proprio Summorum Pontificum von Benedikt XVI. aus dem Jahr 2007 und unterstützt auch heute noch das Recht auf die tridentinische Messe nach dem Motu proprio Traditionis custodes von Papst Franziskus.

Una Voce Italien veröffentlicht seit 1970 kontinuierlich einen Newsletter, um seine Mitglieder und alle, die sich für die tridentinische Messe interessieren, über die Möglichkeit der Teilnahme und über die Initiativen der Una Voce Bewegung zu ihrem Schutz und ihrer Förderung zu informieren. Im Mai 2022 wurde eine Sonderausgabe des Newsletter zum fünfzigjährigen Bestehen von Una Voce Notiziario vorgestellt.



Warum halten Sie an der traditionellen Liturgie fest?

Die traditionelle römische Liturgie garantiert die volle Treue zur katholischen Lehre, insbesondere zur Eucharistielehre, die vom Konzil von Trento bekräftigt wurde, denn das Gesetz des Gebets begründet das Gesetz des Glaubens. Diese Liturgie gehörte und gehört zur religiösen und spirituellen Erfahrung von Millionen von Menschen. Was seit Generationen für heilig gehalten wird, kann nicht völlig verboten oder als schädlich angesehen werden (Benedikt XVI.).

Darüber hinaus gehört die traditionelle römische Messe ebenso zur universellen Kultur wie sie zur Kirche und den Gläubigen gehört: Man würde einer enormen Verantwortung gegenüber der Geschichte des menschlichen Geistes gerecht werden, wenn es nicht erlaubt wäre, diese traditionelle römische Messe weiterleben zu lassen, obwohl neben ihr auch andere liturgische Formen existieren können.



Warum sind Sie Mitglied des CISP?

Im Juli 2012 wurde Una Voce Italien eingeladen, an einem Treffen in Rom teilzunehmen und Gastgeber zu sein, bei dem es um die Organisation einer internationalen Pilgerreise mit der Feier der tridentinischen Messe im Petersdom im Vatikan ging.

Das Treffen fand tatsächlich in einem Raum statt, der von Una Voce Italien in der Nähe ihres Sitzes zur Verfügung gestellt wurde.

Bei dieser Gelegenheit wurde beschlossen, die Pilgerfahrt zum Petersdom im November desselben Jahres zu organisieren und ein internationales Komitee zu gründen, das die Pilgerfahrt auch in den folgenden Jahren organisieren sollte. Dieses Komitee ist der Coetus Internationalis Summorum Pontificum (CISP).

Una Voce Italien hielt und hält es für sehr wichtig, dass die tridentinische Messe jedes Jahr in St. Peter gefeiert wird, damit Pilger aus der ganzen Welt zum Zentrum der Christenheit pilgern und in den Genuss der traditionellen Liturgie kommen können.

Diese Pilgerreise ad Petri Sedem steht in idealer Weise in Verbindung mit der Pilgerreise der SS. Petrus und Paulus, die am 28. und 29. Juni 1970 in Rom stattfand und an der Tausende von Katholiken aus verschiedenen Ländern Europas und der Welt teilnahmen.


http://www.unavoceitalia.org/wordpress/wp-content/uploads/2022/04/uvn76-79ns.pdf


Damals durften die Pilger den Petersdom nicht betreten, um an der tridentinischen Messe teilzunehmen oder auch nur zu beten; anschließend nahmen sie in großer Zahl an einer Nachtwache auf der Piazza teil, und die Messe wurde im Kolosseum gefeiert.

In den folgenden Jahren fanden weitere traditionelle internationale Pilgerfahrten nach Rom zur Pfingstzeit statt.



Wie sehen Sie die aktuelle Situation in der Kirche zum Thema traditionelle Messen?

Wir sehen es als unsere erste und wichtigste Aufgabe an, auch als Mitglied der FIUV weiterhin für die Feier der tridentinischen Messe unter allen Umständen zu arbeiten, auch angesichts von Verboten und Verfolgungen.

Die Forderung, den tridentinischen Ritus nicht mehr zuzulassen, die in den Jahren unmittelbar nach der Reform von 1970 am virulentesten war, hat sich historisch gesehen als erfolglos erwiesen.

 
 

Bisherige Wallfahrten


Seit 2012 findet jedes Jahr eine Wallfahrt Populus Summorum Pontificum zum heiligen Stuhl statt, um damit die Verbundenheit vieler Gläubigen aus aller Welt mit der traditionellen Liturgie zu bezeugen.

 
 

Wallfahrt 2021

Msgr. Patrick Descourtieux
EX President der päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei"
 
 

Wallfahrt 2020

Cardinal Raymond Leo Burke
Ehemaliger Präfekt der Apostolischen Signatur,
Ehemaliger Erzbischof von Saint-Louis (USA)
 
 

Wallfahrt 2019

Msgr. Dominique Rey
Bischof von Fréjus-Toulon (Frankreich)
 
 

Wallfahrt 2018

Msgr. Czelaw Kozon
Bischof von Kopenhagen (Dänemark)
 
 

Wallfahrt 2017

Msgr. Guido Pozzo
Titularerzbischof von Bagnoregio
Sekretär der päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei"
 
 

Wallfahrt 2016

Msgr. Alexander Sample
Erzbischof von Portland, Oregon ( USA)
 
 

Wallfahrt 2015

Msgr. Juan Rodolfo Laise
Ehemaliger Bischof von San Luis (Argentinien)
 
 

Wallfahrt 2014

Raymond Leo Kardinal Burke
Cardinalis patronus (Kardinalpatron) des Malteserordens
Ehemaliger Erzbischof von Saint-Louis ( USA)
 
 

Wallfahrt 2013

Darío Kardinal Castrillón Hoyos
President der päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei"
Ehemaliger Prefekt der Kongregation für den Klerus
 
 

Wallfahrt 2012

Antonio Kardinal Cañizares Llovera
Prefekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung
 

Kontakt


Sie können uns eine Nachricht senden, indem Sie eine der Sprachen der Wallfahrt auswählen und wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Abonnieren


Sie können regelmäßig Nachrichten erhalten, indem Sie unseren Newsletter abonnieren.

 

Coetus Internationalis Summorum Pontificum


Die Wallfahrt Populus Summorum Pontificum wird von Coetus Internationalis organisiert und belebt, in dem sich 12 Vereine zusammengeschlossen haben, die gemeinsam für den reibungslosen Ablauf der römischen Wallfahrt sorgen.


Coetus ist offen für alle Vereine, die sich an der Förderung und Entwicklung unserer Arbeit beteiligen möchten.

 
 

Foederatio Internationalis Una Voce

Felipe Alanis Suarez
http://www.fiuv.org/
 
 

CNSP - Coordinamento Nazionale del Summorum Pontificum

Marco Sgroï
http://www.summorumpontificum.org/
 
 

Notre-Dame de Chrétienté

Jean de Tauriers
https://www.nd-chretiente.com/
 
 

Latin Mass Society

Joseph Shaw
https://lms.org.uk/
 
 

Pro Missa Tridentina

Monika Rheinschmitt
https://www.pro-missa-tridentina.org/
 
 

Orémus - Paix Liturgique

Christian Marquant
https://www.paix-liturgique.org/
 
 

Una Voce España

Juan Manuel Rodriguez Gonzalez-Cordero
https://unavocespana.es/
 
 

Una Voce Italia

Fabio Marino
http://www.unavoceitalia.org/
 
 

Una Voce France

Patrick Banken
https://www.unavoce.fr/
 
 

Senza Pagare

Joao Silveira
http://senzapagare.blogspot.com/?m=1
 
 

CIEL

 
 

Nuesta Señora de la Cristiandad

Diana Catalán
https://nscristiandad.es/
 
 

Fœderatio Internationalis Juventutem

Bertalan Kiss
http://juventutem.org/
 
 

Kirchlicher Rat


Seit der Generalversammlung 2020 wird der kirchliche Rat von Coetus Internationalis von Hw. Claude Barthe geleitet, der von 5 Assistenzpriestern unterstützt wird.

 
 

Abbé Claude Barthe
Kaplan der Wallfahrt Summorum Pontificum
 
 

Hw. Giorgio Lenzi, IBP
Institut vom Guten Hirten
 
 

Hw. William Barker, FSSP
Priesterbruderschaft St. Petrus
 
 

Canonicus Marco Cunéo
Rektor der Heiligtümer von San Bartolomeo al Mare und von Nostra Signora della Rovere Diocèse d'Albenga
 
 

Canonicus Antoine Landais, ICRSP
Institut Christus König und Hoherpriester
 
 

Hw. Nuno Castello-Branco Bastos
Diözesanpriester
 

Helfen Sie uns


Sie können uns mit Ihren Gebeten helfen, Sie können uns helfen, indem


Sie sich an der Werbung oder der Organisation der Wallfahrt beteiligen.


Sie können uns helfen, indem Sie sich an den Kosten für die Organisation der Wallfahrt beteiligen (Transport und Empfang der Zelebranten, Chöre, ...), indem Sie uns Ihre Spende auf das Konto der CISP schicken oder unser Paypal-Konto benutzen.


IBAN: FR76 3000 3019 6100 0372 6309 827 

BIC-ADRESSE SWIFT: SOGEFRPP